Gestern. Heute. Morgen. - Das gute Gefühl, zuhause zu sein.

Stadt Delitzsch

Die charmante Kreisstadt umgeben von Wasser und Grün

Die Große Kreisstadt Delitzsch hat 26.000 Einwohner und liegt nur wenige Kilometer nördlich von Leipzig in der Leipziger Tieflandsbucht. Der gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern mit schön restaurierten Bürgerhäusern und verwinkelten, zum Teil noch ursprünglich gepflasterten Gassen prägen das Bild einer beschaulichen Stadt mit einem ganz eigenen Charme. In direkter Umgebung der Stadt finden Sie attraktive Naherholungsgebiete: Die rekultivierte Tagebaufolgelandschaft und die natürliche Heide mit Wald, Wiesen und zahlreichen Seen bieten Freiräume nicht nur zum Wandern und Radfahren, sondern auch für viele Wassersportmöglichkeiten.


Geschichte

Ende des 12. Jahrhunderts wurde die mitteldeutsche Kreisstadt Delitzsch zum ersten Mal erwähnt: Noch heute zeugt der alte Stadtkern von ihrer früheren Bedeutung als Marktplatz für handwerkliche und landwirtschaftliche Produkte.Das Zeitalter der Industrialisierung ließ die Altstadt unberührt, da Fabriken und Produktionsstätten sich außerhalb des Zentrums ansiedelten. Im 20. Jahrhundert prägte der Braunkohletagebau das Leben der Stadt. Neue Wohnsiedlungen entstanden und Delitzsch wuchs bis zur heutigen Größe. Nach der Wende entwickelte sich Delitzsch zu einer Dienstleistungs- und Verwaltungsstadt mit einer modernen Wohn- und Lebenskultur in einem historischen Ambiente.


Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Historisches Flair unter den Linden – das gibt es auch in Delitzsch: Der Marktplatz ist nach wie vor ein attraktiver Treffpunkt mit bestem Blick auf die spätklassizistische Fassade des Rathauses, das seit dem 15. Jahrhundert den Mittelpunkt der Stadt bildet. Viele der Häuser rund um den Marktplatz entstammen der Zeit des Klassizismus und des Historismus.

Ein Jahrhundert älter als der Markt ist das schmucke Delitzscher Barockschloss, dass im Jahr 1390 als Wasserschloss erbaut wurde und auf eine bewegte Geschichte zurückblickt: So diente es nicht nur als herzoglicher Wohnsitz, sondern auch als Militärposten, Frauengefängnis und Rathaus. Heute beherbergt es ein Museum und eine umfangreiche Bibliothek.

Im 14. und 15. Jahrhundert, ca. 200 Jahre nach Stadtgründung, wurde die Altstadt mit einer ca.7 Meter hohen Stadtmauer umgeben, die ursprünglich auch das Schloss mit einschloss. Im 17. Jahrhundert, während des Dreißigjährigen Krieges, wurde die Anlage jedoch teilweise zerstört und danach dann wieder neu aufgebaut, mit einer Höhe von nur noch ca. 3-5 Metern.

Die Wachtürme wurden aus roten Backsteinen erbaut und sind in die Stadtmauer integriert. An der Ostseite der Mauer steht der 46 Meter hohe „Breite Turm“, im Westen der Altstadt ist der 38 Meter hohe Hallesche Turm zu finden.

Im 16. Jahrhundert wurde das Stadtschreiberhaus in der Ritterstraße 11 gebaut. Es diente dem damaligen Stadtschreiber Balthasar Franz als Wohnhaus und auch der Archivierung bedeutender Schriftstücke, Urteile, Urkunden und sonstiger Akten.

Die erste deutsche Genossenschaft – die der Schuhmacher – wurde am 1. Dezember 1899 im Haus des Schuhmachers Brendecke in der Kreuzgasse 10 gegründet. Heute befindet sich in diesem Gebäude, dem „Schulze-Delitzsch-Haus“, eine Gedenkstätte, in der die Besucher viel Wissenswertes über Hermann Schulze-Delitzsch erfahren können.

>> weiterlesen

Für alle, die ihre Entspannung im Grünen finden, bietet Delitzsch viele Parks und Gärten, wie den Stadtpark, den Lustgarten des Schlosses, oder das Rosarium. Wenn der Sommer naht, präsentiert sich die liebenswerte Stadt mit blühenden und duftenden Rosen: Seit über 500 Jahren werden in Delitzsch Rosen kultiviert und zieren das gesamte Stadtbild. Im 1989 eröffneten Rosengarten können Besucher über 300 Arten von Strauch-, Beet- und Kletterrosen bewundern.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt es die städtische Bibliothek. Für die Besucher stehen hier auf 400 Quadratmetern alle Arten von Medien bereit. Regelmäßig finden zudem Lesungen statt.

Allen Familien möchten wir unseren Tiergarten ans Herz legen. Seit seiner Eröffnung am 11. Juni 1968 ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Mehr als 60 Tierarten leben in dem ca. vier Hektar großen Areal im Westen der Stadt.

Jedes Jahr findet im Sommer das Delitzscher Stadtfest mit dem historischen Markt „Peter + Paul“ statt und lockt tausende Besucher an. Diese erwartet hier ein ganz besonderes Flair, wie z.B. bei der Begegnung mit mittelalterlichen Gauklern, Spielleuten und Musikanten und bei den nachgestellten Spielszenen der Landknechte. Auch ein großer Festumzug darf natürlich nicht fehlen!

Weitere Veranstaltungen in und um Delitzsch finden Sie im Veranstaltungskalender der Stadt: >> Link


Leben und Arbeiten

Als Große Kreisstadt verfügt Delitzsch über eine ausgeprägte Infrastruktur. Die Bürger der Stadt finden alles in direkter Nähe – von Behörden und Verwaltungen über Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser bis hin zu vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten.

Die Böhme Schokoladen GmbH, das Schienenfahrzeugwerk Delitzsch GmbH und zahlreiche Handwerks- und Gewerbebetrieben prägen die wirtschaftliche Struktur der Stadt. Neues Wachstum verspricht das Industrie- und Gewerbegebiet im Südwesten der Stadt, wo sich bereits die URSA Deutschland GmbH und das Unternehmen Stone Europa Carton angesiedelt haben. Die Nähe zur Messestadt Leipzig und die hervorragende Verkehrsanbindung schaffen weitere Standortvorteile mit Zukunftsperspektiven.


Beste Verkehrsanbindungen

Ob mit dem Auto, der Bahn oder mit dem Flugzeug – Delitzsch ist immer gut zu erreichen. In der Nähe von Delitzsch kreuzen sich die A9 Berlin-Nürnberg und die A 14 Halle-Dresden und die Verkehrsstraßen B 183a und B 184. Auch für Bahnfahrer bildet Delitzsch einen Kreuzungspunkt von wichtigen Nord-Süd- bzw. Ost-West-Verbindungen, denn hier treffen sich die Strecken Berlin-Leipzig und Halle-Cottbus. Der Weg zum internationalen Flughafen Leipzig-Halle dauert mit dem Auto gerade einmal 20 Minuten.